90 Jahre Postsportverein Jubiläum

Abteilungsleiter/innen der Abteilung Rollkunstlaufen im Postsportverein Dresden

  1. Herr Helmut Hauskeller
  2. Herr Heinz Langer
  3. Herr Leonhard
  4. Herr Friedhelm Opitz
  5. Frau Sigrid Kilz
  6. Frau Dix
  7. Herr Apelt
  8. Herr Zeh
  9. Frau Jana Pannasch (2002 – 2005 kommissarisch, seit 2005 gewählt)

Mitgliederentwicklung

Seit 1950 ist Christine England-Stritzke Mitglied. Sie feiert also in diesem Jahr 65-jähriges Jubiläum. Hinzu kommt ihr 50-jähriges Jubiläum als Trainerin.

Herzlichen Glückwunsch!!!

Im Schnitt waren und sind etwa 70-80 Mitglieder in der Abteilung Rollkunstlaufen, und das von Anfang an. Ausnahme: Im Jahr 2000 kam es zur Abspaltung der Abteilung in 2 Vereine und damit zum vorübergehenden Mitgliederschwund.

Beitragsentwicklung

Bis zum Ende der DDR waren Rollkunstläufer/innen Mitglieder im DTSB (Deutscher Turn- und Sportbund) und zahlten monatlich einen Beitrag von 20 Pfennig. Dafür wurden Mitgliedsmarken ausgehändigt und in entsprechende Bücher geklebt.

1994 betrug der Beitrag 20,- DM pro Monat
2001 betrug der Beitrag 10,- € für einmal Training pro Woche, 12,- € für zweimal und mehr Training, die Aufnahmegebühr einmalig 5,- €

Aktuell beträgt der Beitrag 15,- € für einmal Training (10,- € Geschwisterkind) und 20,- € ab zweimal Training pro Woche (15,- € Geschwisterkind), Aufnahmegebühr einmalig 15,- €

Requisiten
Requisiten aus längst vergangener Zeit

Die größten sportlichen Erfolge und besondere Höhepunkte der Abteilung Rollkunstlaufen

1962, 1963 und 1964 wurde Christine England-Stritzke, damals Koch, Vize-DDR Meisterin und gehörte der Nationalmannschaft der DDR an.

1971 errang Friedhelm Opitz den DDR-Meistertitel im Herren-Einzel sowie zusammen mit Elke Biesemann, seiner jetzigen Frau, den DDR-Meistertiltel im Rolltanzen. Diesen konnten sie 1972 verteidigen.

1988, 1989 und 1990 wurde Heike Nehrkorn DDR-Meisterin.
1989 konnte Uwe Nehrkorn den DDR-Meisterttitel im Herren-Einzel gewinnen.

2008 nahmen Christiane Reich und Hannes Muschol erstmals an den Europameisterschaften in Spanien teil und kamen mit einer Bronzemedaille im Paarlaufwettbewerb zurück. Diesen Erfolg wiederholten sie 2010 und 2011.

World Games 2009
World Games 2009

2009 fanden die World Games in Taiwan statt. Sensationell errang das Meisterpaar die Silbermedaille.

2010 Sportler Gala der DNN
Mit dem Sportpreis für sportliche Spitzenleistungen wurde das Rollkunstlaufpaar vom Postsportverein Dresden e.V., Christiane Reich und Hannes Muschol für das Erreichen der Silbermedaille bei den World Games, guter Platzierungen bei der Welt- u. Europameisterschaft und der damit verbundenen Vorbildwirkung, die den Ruf Dresdens als Stadt des Sportes und ihrer diesbezüglichen Tradition stärken, bei der geehrt. Mit dieser hohen Auszeichnung hatten die beiden nicht gerechnet.
Ein großes Dankeschön wurde an ihre Trainerin Christine England-Stritzke weitergereicht, die wie Christiane und Hannes (MANNSCHAFT) bei der Sportlerumfrage der DNN in der Kategorie TRAINER den 2. Platz belegen konnte.

2011 Sportler Gala DNN
Rollkunstlauf-Trainerin Christine England-Stritzke wurde zur Trainerin des Jahres gewählt.
Christiane Reich und Hannes Muschol wurden in der Kategorie Mannschaft 2.

2012
Unser Verein nominierte als Dank für ihre langjährige, verdienstvolle Tätigkeit die Cheftrainerin unserer Rollkunstlauf-Abteilung, Frau Christine England-Stritzke, zur „Dresdnerin des Jahres“, eine Aktion des „Wochenkuriers“. Nach der Abstimmung stand fest: sie ist eine von 10 Dresdnern des Jahres 2012.

Dresdnerin des Jahres 2012
Dresdnerin des Jahres 2012

Unvergessene Ereignisse

Seit 2000 werden wir regelmäßig zum „Nikolausschaulaufen“ Anfang Dezember nach Haldensleben vom dort ansässigen Rollkuntslaufverein eingeladen. 2014 nahmen wir bereits zum 12. Mal teil.

2002 zerstörte die Jahrhundertflut auch unsere Trainingsstätte an der Pieschener Allee. Wir freuten uns über die vielen freiwilligen Helferinnen und Helfer die dafür sorgten, dass unsere Sportlerinnen und Sportler wieder auf der Bahn trainieren konnten. Die Aufräumaktionen unter einfachsten Bedingungen werden unvergesslich bleiben.

2005 erwischte die nächste große Flut die Anlage erneut. Nun war sie nicht mehr zu retten, eine neue Anlage wurde benötigt.

2007 nahmen wir an der „1. langen Nacht des Dresdner Sports“ (am 29.09., vor dem Hauptbahnhof) teil. Wir gewannen 500,- € für unsere Präsentation des Rollkunstlaufsports.

2008 wurde der MDR auf unseren Sport aufmerksam. Es entstand für die Sendung „Hier ab Vier“ ein Beitrag über das Rollkunstlaufen. Wer erinnert sich nicht gern an den Versuch des Moderators Stefan Marx, auf Rollschuhen unfallfrei zu laufen?

2009 feierte die Eiskunstlauflegende Jutta Müller 80. Geburtstag. Zur großen Gala ihr zu Ehren lud das MDR Fernsehen auch Rollkunstläufer des Post SV Dresden ein. Tina Lehmann und Julia Jentzsch bezauberten mit einem kleinen Showbeitrag die Zuschauer im Saal und nicht zuletzt Jutta Müller.

2011 fand die Eröffnung des Rollsportstadions im Ostragehege an der Magdeburger Straße statt.

2012 entstand über unser damaliges Nachwuchspaar Patrizia Kolar und Felix Hohlfeld ein Beitrag für den Kinderkanal.

2013 gewann unsere Abteilung den RegioSportpreis der PSD Bank Nürnberg, der mit 1000,- € dotiert war. Unser eingereichtes Projekt handelte vom Thema „Nachwuchsarbeit“ in der Abteilung Rollkunstlaufen des Post SV Dresden, speziell bezogen wir uns auf den im November stattfindenden „Zwergenpokal“.

Trainer/innen und Übungsleiter/innen im Postsportverein Dresden

Eine der ersten Trainerinnen war Frau Irene Hauskeller. Bis zu deren Tod 1960 war sie auch die Trainerin von Christine Koch (heute England-Stritzke).

Bis 1964 wurde Christine von Frau Schöbel trainiert.

Ab 1965, nach ihrer erfolgreichen Karriere als Rollkunstläuferin, übernahm die damalige Christine Koch das Training. Bis heute steht sie den Rollkunstläufer/innen im Postsportverein als Trainerin zur Verfügung.

1988 kam Frau Gerlinde Schwalm als Übungsleiterin dazu. Auch sie ist immer noch dabei und bringt den jüngsten Sportlerinnen und Sportlern das Rollschuhlaufen bei.

Von 1988 – 2000 gehörte Frau Sigrid Kilz zum Trainerstab, von 1998 – 2000 deren Tochter Simone, eine ehemalige Läuferin von Frau England-Stritzke.

Ab 1990 waren die Übungsleiter/innen bzw. Trainer/innen allesamt ehemalige Schüler/innen von Frau England-Stritzke. Dazu gehörten und gehören Julia Schellnock, Heike Nehrkorn, Sabine Lubke, Sophia Höse, Christiane Reich und Hannes Muschol.

Wertungsrichterinnen unseres Vereins sollen an dieser Stelle auch genannt werden da sie ein wichtiger Bestandteil des Rollkunstlaufsports sind:

Christine England-Stritzke, Annegret Wache, Johanna Schellnock und Christiane Reich gehören aktuell zu den aktiven Wertungsrichterinnen.

Schreibe einen Kommentar